Aktuelles

Junge Union auf Bildungsfahrt nach Wien und Inzell

Vom 14. bis zum 18. Juni befanden sich die beiden benachbarten Kreisverbände der Jungen Union (JU) Paderborn und Höxter auf gemeinsamer Bildungsfahrt nach Wien und Inzell. 52 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten dem Angebot und wurden Teil einer viertägigen Reise durch die Politik, Geschichte und Kultur Österreichs und Deutschlands.

Erfolg für Paderborn auf dem 53. JU NRW-Tag in Krefeld

Durchbruch in Sachen Windkraftwerk und Landesentwicklungsplan: Mit insgesamt X Delegierten erzielte die Junge Union im Kreis Paderborn (JU) auf der 53. Landestagung der Jungen Union NRW gleich zwei große Erfolge. Neben der Aufnahme einer strukturierten Abstandsregelung für Windkraftwerke wurde nun auch die zügige Überarbeitung des von der ehemaligen Rot-Grünen Landesregierung verabschiedeten Landesentwicklungsplans (LEP) beschlossen.

Junge Union OWL spricht sich gegen Generalverdacht der Bundeswehr aus

Die Junge Union (JU) Ostwestfalen-Lippe wendet sich in der aktuellen Debatte um die Bundeswehr in einem offenen Brief an die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. In ihrem Schreiben an die CDU-Politikerin fordern die jungen Christdemokraten einen „behutsameren Umgang“ mit Bundeswehrtraditionen und spricht sich unter anderem für die Beibehaltung des Namens der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne aus.

Fokus Familie: Junge Union fordert „Willkommenspaket“ für Eltern im Kreis

Die Junge Union (JU) im Kreis Paderborn fordert ein Willkommenspaket für Eltern mit Neugeborenen. Das Paket soll ein Glückwunschschreiben des Bürgermeisters, Einkaufsgutscheine und Informationsmaterialien enthalten. Mit ihrem jüngsten Antrag will die JU die zuletzt positive Bevölkerungsentwicklung im Kreis Paderborn bestärken.

Junge Union diskutiert über Bildungspolitik

Welche Aufgaben übernimmt der Bund in der Bildungspolitik und wie ist es um das nordrhein-westfälische Schulsystem bestellt? Über diese Fragen diskutierte der Kreisverband der Jungen Union Paderborn (JU) gemeinsam mit der stellvertretenden JU-Bundesvorsitzenden Katrin Albsteiger MdB und dem ehemaligen Schulleiter des Bürener Mauritius-Gymnasiums Reinold Stücke im gut gefüllten Heimathof in Kirchborchen.

Junge Union wählt neuen Kreisvorstand

Die Mitglieder der Jungen Union (JU) im Kreis Paderborn haben am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit im Paderborner Pfarrheim St. Heinrich einen neuen Kreisvorstand gewählt. Der 25-jährige Kreisvorsitzende Kevin Gniosdorz aus Bad Wünnenberg wurde mit 95% der Stimmen erneut in seinem Amt bestätigt. Ehrengast des Abends war der Vorsitzende der JU Nordrhein-Westfalen Florian Braun, der für die Vorstandswahl vom Münchener Oktoberfest angereist war.

Junge Union setzt Sicherheitspolitik auf Agenda

Die aktuelle Sicherheitsdebatte nach den Terroranschlägen von Paris, Brüssel und Würzburg und der Kölner Silvesternacht nahm die Junge Union (JU) Deutschlands zum Anlass über die deutsche Sicherheitspolitik zu diskutieren. Während der letzten Sitzung des Deutschlandrates, einem Gremium bestehend aus rund 70 Funktionären der Jungen Union, verabschiedeten die Delegierten ein Grundsatzpapier zur Inneren Sicherheit.

Handwerk wichtig für die Region

Die Junge Union Büren (JU) traf sich mit Ass. jur Carl-Christian Goll von der Kreishandwerkerschaft, um über das Thema "Hat das Handwerk eine Zukunft?" zu diskutieren. Nach einer Einführung über die Aufgaben und Arbeit der Kreishandwerkerschaft Paderborn, stiegen die Teilnehmer schnell in eine lebhafte Diskussion ein. Referent Christian Goll verwies hier vor allem auf den Bereich Bildung und Weiterbildung, der bei der Kreishandwerkerschaft Paderborn einen besonders hohen Stellenwert besitze.

Junge Union fordert stärkeren Einsatz Deutschlands in Libyen

Die Junge Union (JU) im Kreis Paderborn begrüßt den Vorstoß der Bundesregierung, die Bundeswehr an der Ausbildung der libyschen Küstenschutzwache durch die Europäische Union zu beteiligen. Im Rahmen des EU-Marineeinsatzes „Sophia“ sollen Aktivitäten von Schleuserbanden bereits auf libyschem Staatsgebiet durch eigene Küstenschutzkräfte eingedämmt werden. Seit Jahresbeginn machten sich 90.000 Menschen über die zentrale Mittelmeerroute auf nach Europa.

Weitere Neuigkeiten laden